Tag Archive: Look


Es geht um eine neue Variante des NSC Modells Srasch!

Vorgänger Projekte siehe hier:
Srasch Teil 1
und
Srasch Teil 2

Blog Allgemein:
————–
Heute benutze ich auch zum ersten Mal den veränderten Editor für Blogbeiträge von wordpresss. Mal sehen, ob das besser klappt als mit dem alten Editor:
1) Nachteil: Keine Bilder per Link von Fremdquellen möglich 😦
Also Bild stark verkleinern und hochladen.
2) Vorteil: Bilder Mosaik automatisch erstellen lassen!
Spart Zeit und große Bilder kleiner machen.

Leider ist in Blogs kaum noch Aktivität seitens der Leser, es gibt kaum noch Kommentare, was der Grund für das Verschwinden vieler alter, guter Blogs ist.
Wollt ihr weiterhin Schreiber motivieren, wären Kommentare nicht schlecht.
Des weiteren wurden meine Arbeiten mittlerweile teilweise kopiert, was wünschenswert ist, aber diese Kopien mit meinen Schnittmustern wurden als eigene Ideen in anderen Blogs ausgegeben, was ich wiederum nicht gut fand.
Ein eindeutiger Hinweis auf den Ursprung würde mir vollkommen reichen.

Das Projekt Srasch 2017!
Langzeitprojekt – Aktueller Stand – Vielleicht EDIT später!

Grundidee:
Ein Stützgerüst für die Modulteile muss her!
Also eine Art Unterrüstung für die organischen Teile,
als Realschutz und für den Tragekomfort!
Ohne war ok, aber nicht optimal, wenn wilde Prügel Spieler Larper drauf los hauen.

1) Ernte:
———-
Die alten Rest Modulteile wurden von den Teile geernet. Weil durch Larp Cons Dreck, massiv viel Matsch im Spiel war auf NSC Seite, geht es nun daran diese Teile einfach in der Badewanne zu säuber.
dsc_0093

dsc_0088

2) Grundgerüst Neu:
—————–
Meine Idee war es einfach PU zu nehmen, Hartplatten aus Kunststoff,
welche mit Heißluftfön bearbeitet werden können.
Hart, stabil und formbar. 3mm dicke Varinte hält Schlägen gut stand.

3) Prototyp Armschienen:
———————-

Aus der Platte für ca 15€ 150x50cm kann man viel machen.
Probeweise eine Armschiene auf die Platte gelegt und abgepauscht.
Ausgeschnitten und mit dem Heißluftfön anatomisch angepasst.
Ergebnis: Sitzt jetzt sogar OHNE SCHNALLEN UND GURTE!
Habe aber sicherheitshalber für Infights noch Klettverschluss angebracht.

4) Beinschienen:
—————-
Test mit Kachel Muster wie bei wattierter Rüstung.
Einfach mit dem Cutter Messer dünn einritzen und mit dem Heißluftfön seitlich pustend vergrößern. Klappt gut und macht Muster einfach zu schneiden und pauschen durch fönen.
Hinweis: Wer zu lange föhnt, macht das Material kaputt. Es wird zu hart und spröde.
Einfach fönen bis es biegsam wird, aber nicht so lange, bis es zu wabbeln beginnt.

5) Torso Rippenkäfig:
——————
Einfache Idee ist, das Grundgerüst beweglich zu machen.
Bewegliche Elemente, Anatomie entsprechend.
Also dachte ich an eine Art Rüstung,welche Rippen nachempfunden ist.
Der bisher zeitaufwendigste Teil der neuen Rüstung.
a) Rippen:
———
Rippen identisch machen und ingesamt 8 Teile vorne und 8 Teile Hinten machen.
Dazu biegen am eigenen Körper.
Um den Prozess zu beschleunigen, wurde die erste alle Rippen nach dem Biegen auf den Tisch getappt und die neuen Rippen an diesem Vorbild direkt darauf gebogen.
Kanten entgraten mit dem Leder Werkzeug nicht vergessen (Schnittkanten entfernen).

Teile mit Leder und Nieten verbinden, damit es zwischen den Teilen beweglich bleibt. Bruchstellen auf diese Art vermeiden und Austauschbarkeit der Teile möglich machen.
Durch die Teile kann neben dem Austausch auch der Abstand der Teile verändert werden für Winter Unter Kleidung oder andere Körper Maße als die eigenen.

b) Brust Bereich:
————–
Auch hier Beweglichkeit wichtig.
Auf der Grundfläche können, müssen aber nicht, Modulteile befestigt werden.
Also gestalte ich die Teile erst einmal als unabhänige Elemente.
Die Brust Platten bestehen aus 2 Ebenen, um die Leder Verbindungsriemen zu verstecken.
In der Mitte, auf das HERZ kann ein LED gesteckt werden für später.

Entlang eines Metall Kragens habe ich passend zu den Brust Platten einen Kragen gebogen.
Am Kragen werden später die Schulterteile befestigt.
Die Verbindungen werden auch hier mit Leder und Nieten gemacht.
Die zweite Plattenschicht wird die Nieten verdecken.

6) Gürtel und Beintaschen:
———————–
Um die Beintaschen, Oberschenkel Schutz zu halten, benötgt es einen Gürtel.
Diesen habe ich aus 2 ca 30cm langen PU Platten in Gürtelformat vorne und zwei Lederriemen auf der Rückseite mit Gürtelschnalle gemacht.
Darauf kommen die Modulteile.

7) Kopfmaske:
————
Das schwierigste Objekt neben dem Gürtel.
Ein Modulguss für den Helm besteht bereits. Dieser wird auf die PU Platte gemacht zum stabilisieren und Schutzwirkung.
Dann wird diese Platte anatomisch angepasst mit dem Heißluftfön.

Darunter kommt aber noch eine Paintball Maske, welche noch bemal werden soll oder eine Stoff Schicht als Haut bekommt. Noch in Arbeit.

In Larp Relation habe ich einen Streitkolben mit kleinen Blättern im Sinn gehabt. Gesagt, getan, los geht’s, denn es ist noch Material über gewesen 😉 Also „Do it yourself“.

Bilder alle nur schnell gemacht – liefere bessere Bilder später per EDIT Funktion nach.

Bilder durch anklicken bei Bedarf vergrößern 😉

1) Erst mal der Schaumstoff Rohling:

Kernstab mit rechteckigen Schaumstoff Stücken verkleben im Sandwich Prinzip, sichern und Co versteht sich von selbst. Dann das rohe Ding mit dem Cutter Messer bearbeiten und Struktur geben. Zuerst habe ich den Griff bestimmt, die Enden markiert. Schaumstoff Linien angeklebt. Für den Knauf dacht ich ein Metallende mit Ring an. Holzsttruktur angedacht wie gedrechseltes Holz, aber einfach. Eckig geschnitten, zwei Punkte für den Ring eingebrannt zum versenken und dann geklebt. Danach die Blätter. Schablone entwerfen, an den Rohling halten für Relation der Größe. Habe meine versucht klein zu halten, auch wenns auf den Bildern größer aussehen mag. Dann die Blätter in Löchern des Rohlings versenkt. Danach nochmal abgeklebt und gesichtert gegen Ausfall.

Vorlage der Blätter plus Versenkungsfläche

Blätter nach dem Schneiden

Versenken der Blätter

Holz Struktur Gebung mit dem Brandeisen

2) Fertiger Rohling:

Nach dem Kleben kommt der Feinschliff mit Schleifpapier und Cutter Messer. Unebenheiten mit dem Heißluftfön behandelt.

3) Latexen:

Das leidige Thema des Latexen. Mehrschichtig, viele Pinsel werden verbraucht und ein Brush Gerät wird eingesetzt. Dazu Ornamente verschweißt. Das beansprucht die meiste Zeit des Bau Vorgangs. Hier ein paar Ausschnitte:

Grundierung und sekundäre Fixierung der Ornamente.

Verschweißt und Uni Look Zwischenschritt beim Kopf

Farbe bekennen und Brushen der Farbabstufungen – Holz / Eisen / Ornamente / Klingenschärfe / kleine Schatten. Dann lackieren in 3 Schichten für dauerhafte Haltbarkeit der Waffe. Leder als Griff, hier Rot mit Schatten.

4) Fertig!:

Schnelle Fotos in der Abend Dämmerung, bessere noch Fotos nach.