Ein mittlerer Schild in Größe 100x50cm, kernlos, gesamt 30mm Dicke.
Darauf Applikationen und die Rückseite mit vielen Haltegriff Möglichkeiten.

Was kostet uns das selber basteln?
———————————-
20mm Plastazote Platte ca 20€
10mm Plastazote Platte ca 8€
Latexmilch 2 Liter ca 20€
Farben und Pigmente ca 10€
Pinsel und Schwämme ca 2€
Lack (Isoflex) ca 30€
Leder und Lederreste ca 10€
Metallringe und Nieten ca 6€
———————————–
= Summe ca 106€ plus ca 15 Stunden Arbeit (ohne Leder vernähen)
———————
———————

Anleitung:

1) Schild kleben:
Platte 20mm und 10mm verbinden für Wölbung, beliebiges Muster


Beschweren hilft gegen Mitte Luft beim verkleben zwischen den Schichten

Danach zweite Klebephase-
Danach mit Nadeln und Kleber die Außennaht fixieren

Es folgt die Überränder abzuschneiden mit Cutter Messer
Zwischenergebnis- Schild mit Wölbung

Die untere Wölbung ist stärker als die obere. Das ist gewollt. Die Beine müssen mehr umschlossen werden,
hingegen die Oberseite darf sich nicht mit Platttenschultern verhaken.

Jetzt wird der Rahmen eingeschnitte mit Cutter Klinge ca 3cm Breite.
Dazu die Aufsätze für die Dornen an den Spitzen aus 10mm Plastazote (Reste der Matte).
Papier aufdrücken für genaue Größe der Stachel Aufsätze-
Bei mir sind diese verschieden groß


Eine Proto Variante der größten und spitzesten Ecke machen und mal Anzahl der Spitzen.

Ausschneiden und nach Innen im ca 45 Grad Winkel abschneiden für 3D Zweck

Spitzen aufkleben

Überstände später abschneiden

Zwischenergebnis:

2) Latexen:
Beginn mit Grundierung in Schwarz und Latexmilch.
Ca 5 Schichten bis Wunschdicke erreich wurde.
Bei mir sind sind ab der 5ten Schicht bestimmte Bereiche
wie die Linien des Rands absichtlich nicht mehr „aufgefüllt worden“,
damit diese markant bleiben. Gesamt waren es ca 12 Schichten Latexmilch.

Grundierung – Latexmilch und Schwarz

3) Besonderheit Applikationen:
Aus mehreren Gussteilen setze ich nach und nach ein Mosaik zusammen.
Auch am Rand sind Gussteile zum erhöhen des 3 D Effektes verwendet worden.

Jeder kann sowas. und das zusammen setzen von Einzelteilen ist einfach, wenn man
nicht vergisst, die Linien vorher mit einem Lineal auszumessen.

Am Ende gibt es eine Farb Grundierung mit dem Schwamm für das gesamte Schild.

Zum vergrößern einfach anklicken. Grundiert ist alles angepasst.
Die Feinheit des Details liegt in der genauen Ausrichtung aller Teile.
In Beiträgen zur Axt und anderen Schilden bin ich bereits auf die Gussform Technik eingegangen.
Seid bitte nicht so faul, dort mal selbe nachzulesen oder auch mal einen Gruß zu schreiben 😉
Zweite Grundierung ist die Aufhellung mit Silber und Schwamm.
Um das Silber in Stahl zu verwandeln, wird wieder Grundierung mit Antrazit aufgetupft.

Bereiche, die besonders hervor gehoben werden sollen, immer hell grundieren!
Den inneren Bereich habe ich nun mit 2 verschiedenen Lagen Bronze behandelt.

Abschließend wurde mit einem Edding Linien wie der Rahmen in den Vertiefungen nachgezogen
und einige der Farbefehler kaschiert. Siehe dazu einfach ins Endbild in der Vergrößerung.

4) Lackierung:

Bei einem Larp Schild sollten es mindestens 3 Lagen Isoflex sein!
Besonders die Spitzen und Ränder besonders behandeln, denn hier tropft der Lack
beim lackieren wie Wasser herunter, wird also meist nur schwach versorgt.
Gerade die Ränder erfahren die Schläge und später den Abrieb beim Rückentragegurt.
Also nicht am Lack sparen!

5) Rückseite:
Aus Kunstleder in Braun habe ich eine Grundfläche vom Schaumstoff abgepauscht vor dem kleben.
Auf das Kunstleder habe ich in Kleinarbeit Halterungen und Flächen aufgenäht mit gewachstem
Ledergarn.
Aus Erfahrung ist zu empfehle lieber gleich alles richtig zu vernähen, denn kleben löst sich auf Dauer.
Gerade im Sommer gehen viele Kauf-Schilde an den Halterungen kaputt, weil die Klebestellen von der
Hitze der Sonne wieder weich werden und Zugkraft die Klebenähte also löst.

Der Griff ist Holz von einerMaurer Kelle aus dem Baumarkt, der Griff wurde einfach abgeschraubt.
Danach wurde der Griff an Dickleder 4mm mit Schrauben und Unterlegscheiben befestigt.
Die restlichen Teile sind alle angenäht.
D-Ringe und Nieten sind für spätere optionale Halterungen oder Waffenscheiden da.
Die O-Ringe sind Teil des Rücken Trage Geschirrs.
Im Moment verkleide ich noch einen zur Seite klappbaren Mittelgriff.
Besonderheit beim Mittelgriff bei mir ist die Idee, das Gewicht des Schildes NICHT
nur vom Handgelenk tragen zu lassen, sondern auch vom Unterarm dank des Mittelriemens.

Um das Stück mit Panzertape als Griff kommt noch Leder herum genäht, Bild folgt.
So sind bis zu 3 Trageweisen möglich
a) Mittelgriff (wie Wikinger Rundschild also)
b) Ritter Griff von Mitte nach Unten (Sturmschild)
c) Von Links nach Recht kann man Riemen und Griff ran machen wie beim Ritter Schild (Turnierschild)
Je nach Lust und Laune also verwendbar.
Rückseite aufgeklebt:

Hier die 3 Trageweisen des Schildes auf einem Bild:

6) Fertig!
Mit Brigantine Selbstgemacht, siehe vorheriger Beitrag.

Viel Spass beim nachbauen!
Gerne auch Fragen oder wenn ich euch inspiriert haben sollte, einen Gruß.
Anmeldung ist für reinschreiben ist als Gast nicht erforderlich, also keine Umstände.

Advertisements