Zwillings Äxte

Habe zwei fast identische langstielige Äxte gebaut.

Hier Ausschnitte aus dem Zusammenbau:

Bau ähnlich wie Anleitung Magierstab.

Vom Rohling (siehe die 2 Äxte, Hammer noch in Arbeit)….

IMGP0303DSC_0681

 

 

 

 

 

 

 

 

dann latexen und lackieren….

IMGP0399IMGP0406IMGP0487IMGP0489

 

 

 

 

 

 

 

 

und FERTIG ist es:

(zum vergrößern anklicken oder hier schauen:

https://plus.google.com/photos/103865246340342240906/albums/5972484301906471329 )

Hier nochmal Axt Nummer 2, halt fast perfekt identisch!

Nur die Griffwickelung ist anders als bei der ersten Axt (siehe großes Bild durch anklicken!).

Advertisements

8 Kommentare zu “Zwillings Äxte

  1. Hallo Christian,

    erst mal ein Dankeschön an dich für die super Bilder und die Inspiration die ich daraus ziehen konnte.
    Ich habe schon viel nützliches zum Waffenbau aus deinen Anleitungen entnehmen können. Nun habe ich mich zusammen mit einigen Freunden dazu entschlossen uns selbst an Langwaffen (Hellebarde+Speer) zu versuchen, womit wir bisher keine Erfahrung hatten. Da du ja einiges an Erfahrung darin hast bin ich mal so frei und frage dich noch zu einigen Unklarheiten:

    1. Vorrangig interessiert mich deine Methode zum Stabilisieren und Sichern des Axtblattes (ist ja bei einer Hellebarde ähnlich) gegen Ausreißen und Aufschlaghärte. Bei der Gotischen Axt und der Damast Wikingeraxt hast du das ja explizit angesprochen. Basiert diese nur auf dem weicheren Axtblatt oder steckt da mehr dahinter? Ich habe bei dir von einer Hybridverbindung mehrer Schaumstoffe gelesen. In anderen Quellen wird oft Leder für die Stabilisierung verwendet, kannst du dazu etwas sagen?

    2. die Verbindung der Speerspitze/des Axtblattes zum Stab/Kernstab. Diese Stelle erscheint mir als Schwachstelle, wie baut man hier am besten eine stabile Verbindung auf?

    Ich hoffe das ist nicht zu neugierig ^^ Aber wir interessieren uns seit neuestem sehr für den Selbstbau von Waffen und sind deshalb dankbar für und heiß auf jede Hilfe und alle Tipps die wir bekommen 🙂

    Viele Grüße

    Macy

    • Schön, dass euch der Blog Inspiration geben kann 😉
      War in letzter Zeit etwas still hier.
      Kannst ja mal linken, wenn ihr irgendwas von eurer Basteleien präsentiert. ^^

      Zu euren Fragen:

      1) Axtblatt Arten:

      Meine persönlichen Favoriten sind je nach Art der Anwendung der Axt.
      a) Medium Hart:
      Ist ein Hybrid. Kern PZ45, in den Zwischenklebeschichten Kevlar Fasern.
      Außenseiten Evazote und Guss Elemente zum kaschieren der Klebenaht Stellen,
      aber auch 1mm PZ 45 Außen für glatte Oberflächen.
      b) Super Weich:
      Reiner Innenblock Sitzpolster Schaumstoff aus dem Baumarkt.
      Außenseite PZ45 für die Schönheit. Wieder Zwischenschichten mit Leder
      oder Kevlar Fasern verstärken.
      c) Hart:
      Schild Bau Schaumstoff PZ55 Mitte und PZ45 außen.
      Zwischenschichten wie oben.

      2) Kernstab Verbindung:

      Es kann darauf an, was du machen möchtest.
      Mit einer Larp Waffe aka Axt ist Schilde wegreißen NICHT ANGEDACHT,
      weil man die Klinge so hart machen kann (zB Hammerkunst Äxt teils oder Calimacil Äxte),
      werden diese durch Härte teils Kampf untauglich laut Orgas (stimme zu).
      Aber du kannst einige Tricks zur Kernanbindung verwenden.
      Bei den Grundschichten am Kernstab zb eine Lücke in der Mittelschicht lassen,
      dann das Axtblatt zwischen die Schichten einbetten, direkt am Kernstab.
      Andererseits kannst du auch statt nur an den Kernstab zu setzen,
      auch Kernstab – Axtblatt an den Kernstab – eine Bandage um Axtblatt um den Kernstab zum Axtblatt wieder zurück machen (beste Sicherung).
      Also bereits vor dem Schichten Modell Kernbindung herstellen.
      Kevlar kannst du bei Bundeswehr Krams und Ebay finden.

      Leder statt Kevlar funktioniert ebenfalls,
      aber nach einer Weile wird das Leder durch die agressiven Kleber einfach mürbe –
      geht also einfach kaputt, sogar ohne außere Einwirkung teils.
      Spitzensicherungen statt aus Leder gehen auch mit Original Panzer Tape der Bundeswehr (nur das Original mit Kevlar drin 😀 ).

      3) Hellebarde/ Speer:
      Hellebarde funktioniert wie Axt. Die obersten Schichten kannst du als eine Fläche machen und die Fasern darunter verstecken.
      Speerspitze ist eicht komplizierter.
      Zu weich, der Gegner merkt es nicht (getestet).
      Zu hart und die Spitze bricht, besonders wenn die Spitze aus einem Stück PZ45 besteht.
      Lösung – Hybrid aus Evazote Lagen, Eva ist weich, mit Kevlar und Leder wirds aber stabil und elastisch genug um Treffer auszuteilen. Je mehr Lagen Kleber, desto härter.

      Irgendwie schaffe ich beim erklären keine kurzen Antworten, sorry 😦

      • So, etwas spät, ABER:
        Vielen lieben Dank für die detaillierten Tipps!
        Wir haben daraus eine Menge Infos ziehen können und eine Menge Einsichten für unser Projekt gewonnen.
        So eine lange Antwort war genau das was wir brauchten ^^
        Wenn unser Vorhaben etwas wird kann ich das Ergebnis gern präsentieren. Zur Zeit stehen wir am Ende der Planung und Anfang der Umsetzung.

        LG Macy

      • Falls ihr zufällig auf dem Drachenfest seid, könnt ihr ja im Dornenviertel (grünes Lager) vorbei gucken 😉
        Bin auch immer wieder überrascht, wenn mich Leute auf Con ansprechen wegen des Blogs 😀
        Vielleicht sieht man sich ja mal.
        Viel Erfolg.
        Nebenbei noch ein Tipp zur Alternative von Kevlar: Sicherheitsgurte aus dem Auto gehen ebenfalls, ebenso Koffergurte (die nicht ganz so billigen, aber dünnen).

  2. Da du dich ja super auskennst bombardiere ich dich jetzt mal Kurz mit Fragen 😀
    Kannst du mir sagen, welche Abtönfarben ich fürs Latexen verwenden sollte? Oder kann ich zum Abtönen auch einfach Acrylfarben verwenden, da die ja auf Wasserbasis sind? Oder würde das aufeinander reagieren?
    Kannst mir irgendwelche Farbmarken nennen? Oder sollte ich nur auf spezielle zusätze achten?
    Oder färbst du die Latexmilch mit reinen farbpigmenten ein?
    Ich hab gelesen man kann auch mir Airbrush die Latexmilch auftragen, das man sie dafür aber verdünnen sollte? Fragen über Fragen 😀

    • Schwieriges Thema. Da hat jeder seine eigenen Geheimnisse ^^
      Prinzipiell sind Pigmente Trumpf, aber einige Pigmente reagieren mit dem Latex krebsig, zB Kupferoxide, allgemein die Oxide. Inhaltsliste lesen und weniger krebsen.
      Airbrush habe ich probiert, aber von Rewell das billige für ca 30€, taugt nix. Verdünnen hat Vor und Nachteile. Die Latexmilch kann mit Ammoniak und Wasser verflüssigt werden, aber es bildet mit Tropfen in der Aushärtung und verliert in Qualtiät von Latex und Farbe. Bisher arbeite ich mit Pinseln und einfachen Brush Techniken aus der Malerei ohne Gerät.
      Plane aber die Anschaffung eines Brush Gerätes mit elektrischer Versorgung.

      • Ah Herzlichen!
        Ich hatte mal aufgeschnappt, das ich auf irgendwas in Bestandtielen achten muss ^^ wusste nur nimmer was und so kann ich jetzt gezielt schauen 😀

        Das hat mir schon sehr weiter geholfen 😀
        dann werd ich unser Airbrush Systhem mal nicht benutzen *gg*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.