Folgende Idee:

Lederhelm mit Steckköpfen, um für unterschiedliche Einsätze unterschiedliche Visiere anbringen zu können.

Materialkosten: Gesamt  28,50€

Lederreste 3,5mm : 5€ (Kilopreis)

Naturleder braun gefärbt 3,4mm : 20€

Ledergarn gewachst Anteil: 3€

Nieten: 0€ (Reste/ Vorrat)

Schnalle: 0,50€

Umsetzung:

1) Kopfform:

Der schwierigste Teil, doch einfach. Variante 1 wäre eine Mütze als Maße der Grundkonstruktion zu verwenden. Variante 2, den Kopf abformen. Hier mit Alufolie aus der Küche und Klebeband.

2) Grundgerüst:

Aus 6 Dreiecken mache ich also das Gerüst für den Helm. Damit der Helm nicht zu langweilig ist, habe ich 2 Lederdreiecke Rot gefärbt. Dann alls Dreiecke mit zwei verschiedenen Lederstempel punziert. An den Seiten der Dreieckte füge ich mit dem Rillenzieher eine Nahrlinie entlang der Kanten ein und mit der Lederahle steche ich Nahtlöcher (siehe vorherige Bastelarbeiten).

3) Kopfform nähen:

Wie eine Mütze nähe ich die Dreiecke nun zusammen mit gewachstem Ledergarn.

4) Kopfbänder:

Zur Stärkung wird ein Rahmen aus Bändern angenäht.Die Bänder sind mit Nahtrillen bezogen. Hier 2 Bänder, geht auch als ein Band. Hier verbinde ich beide Bänder und erweitere um 2 Kleine Elemente (siehe spätere Bilder=)

5) Unterer Rahmen:

Der Rund Rahmen auf der Unterseite wird nun angenäht. Das Band habe ich um ein Stück verlängert auf der Seite(n) des Helmes, für spätere Befestigungen.

6) Kuppel Rahmen und Ohr Schutz:

Die Nähte und Grundkonstruktion bekommen nun Streben als Verstärkung. Dazu Ohrenschützer. Erst bemesse ich meine Ohren, wo die Ohren liegen, wenn der Helm auf dem Kopf sitzt und bemesse daran die Maße und Position. Die Streben sollten genau mit den Nahtlinien der Dreiecke übereinstimmen und wie zuvor mit der Ahle bearbeitet werden. Auch hier hilft für die Abstände der Nahtroller. Alle Kanten, wie schon zuvor, entgraten.

7) Verbindungen herstellen:

Teile werden zusammen vernäht. Klingt einfach, ist aber der schwierigste Teil, trotz präziser Löcher, die übereinander liegen. Sehr zeitaufwändig, mehrere Lage Leder miteinander zu verbingen. Sattlerstich – eine geschlossene Naht, bei Rüstungen notwendig. benötigt mehrfache Nahtlänge Material.

8) Ohrklappen:

Mit Hilfe von weichem Restleder in Braun Polstere ich den auf dem Ohr liegenden Bereich ab und gebe flexible Befestigung am Helm vor.

9) Rückseite:

Für die Rückseite habe ich mich spontan für eine Schuppenlamellen Variante entschieden.Lederstreifen aus flexiblem Leder und darauf Rechtecke aus gehärtetem Rüstleder.

10) Befestigungen:

Kugelkopf Nieten, oder wie man sie sonst noch nennt, werden angebracht.

Daran können später Visiere befestigt werden. (Langzeit Projekt) 4 Stück, Vorne, Seiten, Hinten, sind abschraubbar!

11) Innenfutter:

Die Dreiecke Grundform 4x, als Innenpolster am Rahmen festnäht, wirken als Dämpfer zur Mitte Oben im Helm drin.

12) Kinnriemen:

Aus Lederstreifen, im Sattlerstich versträkt und verschönert.

13) Visiere anbringen:

Ohne Visier ist der Helm etwas wie ein Bogenschützen Helm , mit Visieren ändert sich der Charakter des Helms drastisch.

Hier habe ich 2 Visiere bisher fertig gestellt, eines aber kaum fotographiert, hat bisher 3 Cons hinter sich und gute Wirkung auf die Betrachter. Visiere selber ohne Vorbilder kreiert.

Bisherige Visiere für NSC EInsätze als Bösewichte.

Geplant sind Visiere für

– Ritter

– edler Bogenschütze

– Gothisch usw…

(Bild aus Widerstand 3, eigenes Bild, links)

Edit: 06.1013

Helmvisier 3 fertig – Aus Metall, für NSC Bösewicht.

Advertisements