Zutaten für den Hefeteig:

500g Mehl

1 P. Trockenhefe

warmes Wasser

etwas Salz und Zucker

1. Mehl und Hefe in eine Rührschüssel geben, sowie etwa 200 ml Wasser.

2. Zutaten mit den Knethaken (Handrührgerät) verkneten, wenn Teig noch nicht richtig zusammen halten will, vorsichtig etwas mehr Wasser zugeben. Lieber zu wenig als zuviel auf einmal.

3. Wenn der Teig sich an den Knethaken einigermaßen zu einem Ball formt das Handrührgerät beiseite legen und den Teig noch mit den Händen weiter zu einem glatten Ball kneten. Nicht zu lange, sonst fasert er in der Struktur auseinander.

4. Endweder an einem warmen Ort oder im Backofen bei 50°C für etwa 20 Minuten oder länger gehen lassen. Tipp: Damit beim aufgehen nicht der Teig von außen trocken wird mit einfachem Speiseöl einschmieren (kann man ruhig mit der Hand machen) Vor dem Ausrollen noch eine Prise Salz und Zucker unter kneten.

5. Zucker und Salz nicht zu früh unter kneten weil der Teig sonst nicht richtig aufgehen will.

Zutaten für die Soße:

Tomate ( Menge je nach Soßenbedarf. Wir nehmen meistens passierte Tomaten, mit pürierten frischen oder leicht verdünntem Tomatenmark denke ich geht es auch)

Gewürze ( Oregano, Thymian, Salz, Paprika, Zucker , Rosmarin) nach Geschmack abschmecken in einer Tasse

Mit dem Löffel später auf der ausgerollten Pizza verteilen, nicht zu dick sonst wird das im Geschmack zu dominant und man schmeckt nichts mehr von den Belägen.

Beläge:

Was man mag

z. B. Thunfisch, Zwiebeln und Frischkäse oder Brokkoli, Hühnchenbrust und Sauce Hollandaise oder Ananas und Kochschinken

oben drauf dann natürlich noch Käse

wir nehmen meistens Gouda primär, vielleicht noch als dezenter Beigeschmack etwas Hirtenkäse

Ofen: bei 180°C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene für ca 12 – 18 Minuten, schwankt etwas je nach Belägen

Vorteil der Selbstmachpizza: Man muss nicht alles auf einmal machen. Aus dem Teig lassen sich auch mehrere kleine Pizzen machen, man kann steuern wie dick man die Pizza haben möchte, was und wieviel drauf sein soll.